Grüne beteiligen sich an Ideenwerkstatt für ein gesundes und familienfreundliches Lütjenburg

Aristide Hamann im Gespräch mit Wolfgang IpsenGetreu dem Motto der im Rahmen des EU-Projekts Externer Link PoHeFa von der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung und der Heinrich-Böll-Stiftung veranstalteten Ideenwerkstatt ”Mitgedacht – Mitgemacht! Für ein gesundes familienfreundliches Lütjenburg” haben drei Vertreterinnen und Vertreter des grünen Ortsverbandes sich gemeinsam mit anderen Funktionsträgerinnen und -trägern und Engagierten aus Stadt und Region Gedanken zur gesunden Zukunft Lütjenburgs gemacht - und dabei nicht nur selbst Ideen und Vorschläge entwickelt, sondern auch einige spannende Anstöße für die weitere Arbeit mitnehmen können. 

Schulpolitik: Lütjenburger im Gespräch mit Anke Erdmann

Anke Erdmann im Gespräch mit dem Lütjenburger OVAm gestrigen Montag, 20. Juni 2011, trafen sich Vertreterinnen und Vertreter des Lütjenburger Ortsverbandes mit der schul- und kitapolitischen Sprecherin der Grünen im SH-Landtag,  Anke Erdmann, zu einem Austausch über die Situation der Schulen, Bildungspolitik und zur konkreten Problematik des Anschlusses kleiner Grundschulen. Auch ein Besuch der Externer Link Grundschule Darry auf stand auf dem Programm.

In diesem Rahmen wurden nicht nur Informationen ausgetauscht, sondern auch Ideen entwickelt, wie die verschiedenen Bildungs- und Jugendförderinstitutionen der Region vernetzt werden könnten, um nicht nur ihren Erhalt zu sichern, sondern sie zu innovativen und qualitativ vorbildlichen pädagogischen Zentren weiterzuentwickeln.

Anke Erdmann war den ganzen Tag in verschiedenen Bildungseinrichtungen des Kreises zu Besuch und informierte sich über die Nöte, aber auch die spannenden Projekte in Stolpe, Schönberg und Darry. Den ganzen Tag mit ihr unterwegs war für den Ortsverband Lütjenburg Joscha John.

 

Gildenplatz: Grüne fordern mehr Bürgerbeteiligung!

Der Umbau des Gildenplatzes ist die größte städtebauliche Maßnahme zur Zeit und das vorerst letzte bedeutende Stadtsanierungsprojekt Lütjenburgs. Umso weniger kann es aus unserer Sicht sein, dass die Bürgerinnen und Bürger der Stadt so wenig informiert und beteiligt werden.

Zwar hat es am Anfang einige Veranstaltungen für die Öffentlichkeit gegeben - doch was ist daraus geworden? Es ist Zeit für eine  Einwohnerversammlung, bei der über den aktuellen Stand der Planungen berichtet und diskutiert werden kann.

Wir haben unseren Brief an den Bürgermeister mit der Bitte, eine solche Einwohnerversammlung anzusetzen, und unsere Pressemitteilung für Sie bereitgestellt.