Wirtschaft + Arbeit in Lütjenburg und Umgebung

Arbeitslosenquote, Haushaltsdaten: Die Aufgabe ist klar ...

Geschäfte am MarktNoch immer sind die Arbeitslosenzahlen Lütjenburgs viel zu hoch, die Leerstandsquote bei den Geschäften in der Innenstadt erschreckt immer wieder. Durch den Abzug der Bundeswehr aus Lütjenburg ist die Lage nicht einfacher geworden - und der demografischen Wandel dürfte weitere Herausforderungen bringen.

Die wirtschaftliche Frage betrifft dabei nicht in erster Linie den Haushalt der Stadt, der durch die fälligen Transferleistungen erheblich belastet wird und so die Gestaltungsspielräume der Politik beständig schrumpfen lässt, sondern vor allem die hinter den Zahlen stehenden Menschen: Fehlende Perspektiven, unzureichendes Einkommen um sich Wünsche erfüllen zu können und vor allem zu wenig Mittel, um Kinder richtig zu fördern und ihnen den optimalen Start ins Leben zu geben, sind häufig die Folge der Arbeitslosigkeit. Diese Probleme müssen wir im Sinne aller lösen!


... die Lösung nicht unbedingt. Aber wir haben Ideen.

Wir versprechen keine einfachen Lösungen. Es kann nur in kleinen Schritten voran gehen. In einer wirtschaftsschwachen Region wie unserer ist das ganz besonders schwierig, keine Partei hat hier bisher eine Patentlösung finden können. Wir sehen allerdings ein paar Ansatzpunkte: Lütjenburg ist durch seine wunderschöne Lage an der Ostsee als Tourismus-Standort geradezu prädestiniert - es gilt, das bereits bestehende Angebot auszubauen. Vielfach können hier grüne Ansätze einen Wettbewerbsvorteil bieten: Touren mit dem Elektrorad beispielsweise sind sehr im Kommen. Wir setzen uns dafür ein, die Radwegestruktur zu nutzen und wo sinnvoll auszubauen. Innenstädtisch wollen wir den Radverkehr auch fördern - hier sind häufig Radstreifen und andere Möglichkeiten, Radverkehr auf die Fahrbahn zu bringen, die bessere Wahl.

Lütjenburg hat darüber hinaus großes Potential als Wohnsitz für "best ager". Schließlich gibt es kaum einen besseren Platz, um seinen Lebensabend zu genießen: Ostseenah in einem beschaulichen Städtchen mit einem bereits jetzt vielversprechenden Kulturangebot (Kirchenmusik, Kulturkreis etc.). Und die Wirtschaftskraft, die die Angehörigen der "Generation Gold" mitbringen, könnte die Stadt wiederum beleben. Wir sollten diese Stärken ausspielen!


Der vernetzte Ansatz: Es geht nicht nur ums Geld!

Vor allem aber sind wir als Grüne davon überzeugt, dass Wirtschaftspolitik immer auch JugMarktplatz - das Zentrum Lütjenburgsend- und Bildungspolitik im Blick haben muss. Damit die Stadt sich nachhaltig entwickeln kann, braucht es die bestmögliche Ausbildung und Förderung für alle Kinder und Jugendlichen vor Ort. Unsere Priorität muss darauf liegen, jungen Menschen bestmögliche Bedingungen zu schaffen, sich weiterzuentwickeln und zu entfalten - nur so kann letztlich eine Wirtschaftsentwicklung von innen heraus gelingen. Mit kreativen, engagierten jungen Menschen, die sich vor Ort einbringen und verwirklichen möchten!